aktuelles Niederschlagsradar                                      aktuelles Infrarot-Wolkenradar                                         aktuelle Unwetterwarnung

http://www.wettergefahren.de/DWD/wetter/radar/Radarfilm_WEB_DL.gif         http://www.sat24.com/images.php?country=de&sat=ir     Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Wettervorhersage für Sachsen

Ausgabedatum: 04.03.2018 00:34 Uhr: Vereinzelt Windböen, auf dem Fichtelberg Sturmböen.
Im Bergland etwas Schnee.In der Nacht zum Donnerstag fällt Regen, im Erzgebirge bei auf 600 m absinkender Schneefallgrenze Schnee. Die Niederschläge lassen in der zweiten Nachthälfte allmählich nach und besonders in der Leipziger Tieflandsbucht lockert die Wolkendecke etwas auf. Dann bleibt es, abgesehen von einzelnen Schauern, die bis ins Tiefland Schnee bringen können, niederschlagsfrei. Die Luft kühlt auf 4 bis 2, im Bergland bis -1 Grad ab. Der Südwestwind weht mäßig mit einzelnen Windböen, auf dem Fichtelberg herrschen Sturmböen.

Am Donnerstag ist es wolkig, zeitweise scheint die Sonne.
Im Tagesverlauf bilden sich dabei Quellwolken, die für Schnee- bzw. Regenschauer sorgen.

Bei mäßigem Südwestwind werden 7 bis 9, im Bergland 1 bis 7 Grad erreicht. Örtlich kommt es zu Windböen, auf dem Fichtelberg zu Sturmböen. In der Nacht zum Freitag ziehen bei wolkigem Himmel weiterhin einzelne Schneeschauer vorüber. Die Minima liegen zwischen 1 und -1, im Bergland zwischen -1 und -4 Grad. Der Südwestwind weht mäßig. Auf dem Fichtelberg treten Sturmböen auf.

 

Warnlagebericht für Sachsen

Ausgabedatum: 11.02.2018 10:30 Uhr
WARNLAGEBERICHT für Sachsen ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag, 11.02.2018, 10:30 Uhr
Anfangs Schnee, später Regen. Windböen, Bergland Sturm. Nachts abflauender Wind. Montag Schneeschauer.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 12.02.2018, 10:30 Uhr
Der Ausläufer eines Sturmtiefs über der Nordsee überquert Sachsen heute von West nach Ost.
Am Montag macht sich leichter Zwischenhocheinfluss bemerkbar.
Heute Mittag und Nachmittag fällt geringer Schnee, wobei im Tiefland nur vereinzelt eine dünne Schneedecke entsteht. Zum Nachmittag steigt die Temperatur im Tiefland an und die Glättegefahr verringert sich.
Im Bergland kann es wenige Zentimeter Neuschnee geben. Zudem kann es in höheren Lagen bei leichtem Dauerfrost Schneeverwehungen geben. Der Südwestwind frischt auf. Gebietsweise kommt es zu Windböen bis 60 km/h (Bft 7).
Im höheren Bergland sind Sturmböen bis 70 km/h (Bft 8) zu erwarten, in den Kammlagen des Erzgebirges bis 85 km/h (Bft 9). In der Nacht zum Montag kann es noch einzelne Schauer geben, die wieder in Schnee übergehen.
Bei meist leichtem Frost bis -2, im höheren Bergland bis -4 Grad, besteht Glättegefahr. Der Wind lässt deutlich nach und ist in der Nacht nicht mehr warnwürdig.
Am Montag bilden sich wiederholt Schneeschauer, auch einzelne kurze Gewitter sind möglich. Diese sorgen jedoch nur oberhalb von 600 m bei leichtem Dauerfrost bis -2 Grad für 1 bis 3 cm Neuschnee und Glättebildung.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 11.02.2018, 14:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RWB Leipzig, Florian Engelman

 

Feed design by pfalzonline.de